Fragen & Antworten

Ein Blick in unsere FAQ´s gibt sicher viele Antworten. Viele Erklärungen finden Sie hier und direkt im Antragsprozess. Darüber hinaus helfen wir Ihnen natürlich gerne auch persönlich weiter. Zögern Sie nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen wenn Ihre Fragen unbeantwortet bleiben.


Wie beantrage ich den extrakredit?

So gehts:

  1. Nennen Sie uns Ihre Wunschsumme und wählen Sie aus unserem Angebot Ihre Wunschrate aus.
  2. Klicken Sie anschließend auf den Button „Sofortcheck” und ergänzen Sie bitte die anonymen Angaben zu Ihren finanziellen Verhältnissen.
  3. Nach der ersten positiven Vorabprüfung durch unseren Sofortcheck wählen Sie bitte den von Ihnen gewünschten Beantragungsweg für Ihren Kreditwunsch. Für die Beantragung bieten wir Ihnen drei Möglichkeiten:
    1. Die schnelle Variante über unseren gesicherten Online-Antrag: Sie füllen den Antrag am PC aus und übersenden uns Ihre Angaben einfach direkt auf dem elektronischen Weg.
    2. Die individuelle Beantragung über unsere Hotline. Gerne nehmen wir Ihren Kreditwunsch auch telefonisch entgegen.
    3. Bevorzugen Sie lieber ein persönliches Beratungsgespräch? Dann sind wir auch gerne für Sie persönlich da! Unsere Außendienstmitarbeiter vereinbaren gerne einen persönlichen Termin für eine kostenlose Beratung und Beantragung Ihres Wunschkredites.
  4. Nach einer Genehmigung Ihrer Anfrage stellen wir Ihnen dann die erforderlichen Vertragsunterlagen per Download (Onlineantrag) oder auf dem Postweg zur Verfügung. Sollten Sie sich für eine persönliche Beantragung bei einem unserer Außendienstmitarbeiter entschieden haben, erhalten Sie Ihr Unterlagen auch direkt persönlich von Ihrem Ansprechpartner.
  5. Nach Erhalt der Vertragsunterlagen brauchen Sie diese nur noch unterschreiben und per PostIdent Verfahren an uns zurückzusenden. Selbstverständlich können Sie die Unterlagen aber auch direkt Ihrem Ansprechpartner geben, der sich um eine bevorzugte Bearbeitung Ihres Kreditantrages veranlassen wird. Vorausgesetzt Ihre Angaben und die eingereichten Unterlagen stimmen überein, erhalten Sie dann anschließend schnellstmöglich Ihren Wunschbetrag auf Ihr Konto überwiesen.

Was ist der extrakredit?

Der extrakredit ist ein Online Angebot der VON ESSEN Bank GmbH – dem Spezialisten für private Kredite und Finanzierungen seit über 40 Jahren. Aufgrund unserer jahrelangen Erfahrung bieten wir mit dem extrakredit eine passende Lösung für Ihren ganz individuellen Kreditbedarf. Testen Sie den extrakredit, wenn schwierige Situationen ebenso intelligente wie machbare Lösungen verlangen oder Sie eine persönliche und individuelle Beratung wünschen.

Wer kann den extrakredit beantragen?

Den extrakredit kann grundsätzlich jeder beantragen, der zwischen 18 und 69 Jahre alt ist. Die besten Chancen haben Sie, wenn Sie über ein regelmäßiges Einkommen als Arbeiter/in, Angestellte/r, Beamter/in oder Rentner/in verfügen. Bei Arbeitslosigkeit oder Hausfrau/-mann beantragen Sie bitte den extrakredit gemeinsam mit einem Mitantragsteller, der ein geregeltes Einkommen aus nichtselbstständiger Arbeit bezieht.

Wer steht hinter dem extrakredit?

Der extrakredit ist ein Angebot der VON ESSEN Bank GmbH, Ihrem Spezialisten für Konsumentenkredite seit über 40 Jahren. Die bundesweit tätige VON ESSEN Bank GmbH ist mit insgesamt vier Niederlassungen in Süd-, West-, Ost- und Norddeutschland vertreten. Mit Übernahme der Fortis Bank durch die BNP-Paribas-Gruppe zum 1. Mai 2009 gehört auch die Fortis-Tochter VON ESSEN Bank zu einem der weltweit führenden Finanzdienstleister.

Als Spezialist für Konsumentenkredite und Mitglied des Bankenfachverbandes bekennt sich die VON ESSEN Bank selbstverständlich auch zu dem Verhaltenskodex Verantwortungsvolle Kreditvergabe für Verbraucher.

Weitere Informationen zur VON ESSEN Bank GmbH finden Sie unter www.vonessenbank.de. Bei Rückfragen hilft Ihnen auch gerne das Kundencenter unter Telefon (0800) 00EXTRA oder (0800) 0039872 weiter – gewinnbringend, persönlich und einfach!

Welche Kreditlaufzeiten bieten Sie an?

Die Laufzeit bleibt Ihnen überlassen – Sie können sie selbst zwischen 12 bis hin zu 84 Monaten (bis zu 120 Monaten bei Beamten auf Lebenszeit mit dazugehöriger Beamtenurkunde) bestimmen. Die Laufzeit richtet sich nach den monatlichen Raten, die Sie bezahlen möchten. Je länger Sie die Laufzeit wählen, umso geringer ist Ihre monatliche Rate.

Wie erfolgt eine Kreditentscheidung?

Als Mitglied des Bankenfachverbandes ist die VON ESSEN Bank GmbH bestrebt, Kredite verantwortungsvoll zu vergeben, damit Sie Ihren Kredit auch zurückzahlen können. Deshalb prüfen wir jeden Kreditwunsch sorgfältig anhand eines Kreditscoring Verfahrens. Möchten Sie mehr über Kreditscoring erfahren, dann informieren Sie sich hier.

SCHUFA-Information

Name und Kontaktdaten der verantwortlichen Stelle sowie des betrieblichen Datenschutzbeauftragten

SCHUFA Holding AG, Kormoranweg 5, 65201 Wiesbaden,
Tel.: +49 (0) 6 11-92 78 0

Der betriebliche Datenschutzbeauftragte der SCHUFA ist unter der o.g. Anschrift, zu Hd. Abteilung Datenschutz oder per E-Mail unter datenschutz@schufa.de erreichbar.

Datenverarbeitung durch die SCHUFA

Zwecke der Datenverarbeitung und berechtigte Interessen, die von der SCHUFA oder einem Dritten verfolgt werden

Die SCHUFA verarbeitet personenbezogene Daten, um berechtigten Empfängern Informationen zur Beurteilung der Kreditwürdigkeit von natürlichen und juristischen Personen zu geben. Hierzu werden auch Scorewerte errechnet und übermittelt. Sie stellt die Informationen nur dann zur Verfügung, wenn ein berechtigtes Interesse hieran im Einzelfall glaubhaft dargelegt wurde und eine Verarbeitung nach Abwägung aller Interessen zulässig ist. Das berechtigte Interesse ist insbesondere vor Eingehung von Geschäften mit finanziellem Ausfallrisiko gegeben. Die Kreditwürdigkeitsprüfung dient der Bewahrung der Empfänger vor Verlusten im Kreditgeschäft und eröffnet gleichzeitig die Möglichkeit, Kreditnehmer durch Beratung vor einer übermäßigen Verschuldung zu bewahren. Die Verarbeitung der Daten erfolgt darüber hinaus zur Betrugsprävention, Seriositätsprüfung, Geldwäscheprävention, Identitäts- und Altersprüfung, Anschriftenermittlung, Kundenbetreuung oder Risikosteuerung sowie der Tarifierung oder Konditionierung. Über etwaige Änderungen der Zwecke der Datenverarbeitung wird die SCHUFA gemäß Art. 14 Abs. 4 DS-GVO informieren.

Rechtsgrundlagen für die Datenverarbeitung

Die SCHUFA verarbeitet personenbezogene Daten auf Grundlage der Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung. Die Verarbeitung erfolgt auf Basis von Einwilligungen sowie auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f DS-GVO, soweit die Verarbeitung zur Wahrung der berechtigten Interessen des Verantwortlichen oder eines Dritten erforderlich ist und nicht die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen. Einwilligungen können jederzeit gegenüber dem betreffenden Vertragspartner widerrufen werden. Dies gilt auch für Einwilligungen, die bereits vor Inkrafttreten der DS-GVO erteilt wurden. Der Widerruf der Einwilligung berührt nicht die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf verarbeiteten personenbezogenen Daten.

Herkunft der Daten

Die SCHUFA erhält ihre Daten von ihren Vertragspartnern. Dies sind im europäischen Wirtschaftsraum und in der Schweiz sowie ggf. weiteren Drittländern (sofern zu diesen ein entsprechender Angemessenheitsbeschluss der Europäischen Kommission existiert) ansässige Institute, Finanzunternehmen und Zahlungsdienstleister, die ein finanzielles Ausfallrisiko tragen (z.B. Banken, Sparkassen, Genossenschaftsbanken, Kreditkarten-, Factoring- und Leasingunternehmen) sowie weitere Vertragspartner, die zu den unter Ziffer 2.1 genannten Zwecken Produkte der SCHUFA nutzen, insbesondere aus dem (Versand-)Handels-, eCommerce-, Dienstleistungs-, Vermietungs-, Energieversorgungs-, Telekommunikations-, Versicherungs-, oder Inkassobereich. Darüber hinaus verarbeitet die SCHUFA Informationen aus allgemein zugänglichen Quellen wie öffentlichen Verzeichnissen und amtlichen Bekanntmachungen (Schuldnerverzeichnisse, Insolvenzbekanntmachungen).

Kategorien personenbezogener Daten, die verarbeitet werden (Personendaten, Zahlungsverhalten und Vertragstreue)
  • Personendaten, z.B. Name (ggf. auch vorherige Namen, die auf gesonderten Antrag beauskunftet werden), Vorname, Geburtsdatum, Geburtsort, Anschrift, frühere Anschriften
  • Informationen über die Aufnahme und vertragsgemäße Durchführung eines Geschäftes (z.B. Girokonten, Ratenkredite, Kreditkarten, Pfändungsschutzkonten, Basiskonten)
  • Informationen über unbestrittene, fällige und mehrfach angemahnte oder titulierte Forderungen sowie deren Erledigung
  • Informationen zu missbräuchlichem oder sonstigen betrügerischem Verhalten wie Identitäts- oder Bonitätstäuschungen
  • Informationen aus öffentlichen Verzeichnissen und amtlichen Bekanntmachungen
  • Scorewerte
Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten

Empfänger sind im europäischen Wirtschaftsraum, in der Schweiz sowie ggf. weiteren Drittländern (sofern zu diesen ein entsprechender Angemessenheitsbeschluss der Europäischen Kommission existiert) ansässige Vertragspartner gem. Ziffer 2.3. Weitere Empfänger können externe Auftragnehmer der SCHUFA nach Art. 28 DS-GVO sowie externe und interne SCHUFA-Stellen sein. Die SCHUFA unterliegt zudem den gesetzlichen Eingriffsbefugnissen staatlicher Stellen.

Dauer der Datenspeicherung

Die SCHUFA speichert Informationen über Personen nur für eine bestimmte Zeit.

Maßgebliches Kriterium für die Festlegung dieser Zeit ist die Erforderlichkeit. Für eine Prüfung der Erforderlichkeit der weiteren Speicherung bzw. die Löschung personenbezogener Daten hat die SCHUFA Regelfristen festgelegt. Danach beträgt die grundsätzliche Speicherdauer von personenbezogenen Daten jeweils drei Jahre taggenau nach deren Erledigung. Davon abweichend werden z.B. gelöscht:

  • Angaben über Anfragen nach zwölf Monaten taggenau
  • Informationen über störungsfreie Vertragsdaten über Konten, die ohne die damit begründete Forderung dokumentiert werden (z. B. Girokonten, Kreditkarten, Telekommunikationskonten oder Energiekonten), Informationen über Verträge, bei denen die Evidenzprüfung gesetzlich vorgesehen ist (z.B. Pfändungsschutzkonten, Basiskonten) sowie Bürgschaften und Handelskonten, die kreditorisch geführt werden, unmittelbar nach Bekanntgabe der Beendigung.
  • Daten aus den Schuldnerverzeichnissen der zentralen Vollstreckungsgerichte nach drei Jahren taggenau, jedoch vorzeitig, wenn der SCHUFA eine Löschung durch das zentrale Vollstreckungsgericht nachgewiesen wird
  • Informationen über Verbraucher-/Insolvenzverfahren oder Restschuldbefreiungsverfahren taggenau drei Jahre nach Beendigung des Insolvenzverfahrens oder Erteilung der Restschuldbefreiung. In besonders gelagerten Einzelfällen kann auch abweichend eine frühere Löschung erfolgen.
  • Informationen über die Abweisung eines Insolvenzantrages mangels Masse, die Aufhebung der Sicherungsmaßnahmen oder über die Versagung der Restschuldbefreiung taggenau nach drei Jahren
  • Personenbezogene Voranschriften bleiben taggenau drei Jahre gespeichert; danach erfolgt die Prüfung der Erforderlichkeit der fortwährenden Speicherung für weitere drei Jahre. Danach werden sie taggenau gelöscht, sofern nicht zum Zwecke der Identifizierung eine länger währende Speicherung erforderlich ist.

Betroffenenrechte

Jede betroffene Person hat gegenüber der SCHUFA das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DS-GVO, das Recht auf Berichtigung nach Art. 16 DS-GVO, das Recht auf Löschung nach Art. 17 DS-GVO und das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DS-GVO. Die SCHUFA hat für Anliegen von betroffenen Personen ein Privatkunden ServiceCenter eingerichtet, das schriftlich unter SCHUFA Holding AG, Privatkunden ServiceCenter, Postfach 10 34 41, 50474 Köln, telefonisch unter +49 (0) 6 11-92 78 0 und über ein Internet-Formular unter www.schufa.de erreichbar ist. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich an die für die SCHUFA zuständige Aufsichtsbehörde, den Hessischen Datenschutzbeauftragten, zu wenden. Einwilligungen können jederzeit gegenüber dem betreffenden Vertragspartner widerrufen werden.

Nach Art. 21 Abs. 1 DS-GVO kann der Datenverarbeitung aus Gründen, die sich aus der besonderen Situation der betroffenen Person ergeben, widersprochen werden.

Der Widerspruch kann formfrei erfolgen und ist zu richten an
SCHUFA Holding AG, Privatkunden ServiceCenter, Postfach 10 34 41, 50474 Köln.

Profilbildung (Scoring)

Die SCHUFA-Auskunft kann um sogenannte Scorewerte ergänzt werden. Beim Scoring wird anhand von gesammelten Informationen und Erfahrungen aus der Vergangenheit eine Prognose über zukünftige Ereignisse erstellt. Die Berechnung aller Scorewerte erfolgt bei der SCHUFA grundsätzlich auf Basis der zu einer betroffenen Person bei der SCHUFA gespeicherten Informationen, die auch in der Auskunft nach Art. 15 DS-GVO ausgewiesen werden. Darüber hinaus berücksichtigt die SCHUFA beim Scoring die Bestimmungen § 31 BDSG. Anhand der zu einer Person gespeicherten Einträge erfolgt eine Zuordnung zu statistischen Personengruppen, die in der Vergangenheit ähnliche Einträge aufwiesen. Das verwendete Verfahren wird als „logistische Regression“ bezeichnet und ist eine fundierte, seit langem praxiserprobte, mathematisch-statistische Methode zur Prognose von Risikowahrscheinlichkeiten.

Folgende Datenarten werden bei der SCHUFA zur Scoreberechnung verwendet, wobei nicht jede Datenart auch in jede einzelne Scoreberechnung mit einfließt: Allgemeine Daten (z.B. Geburtsdatum, Geschlecht oder Anzahl im Geschäftsverkehr verwendeter Anschriften), bisherige Zahlungsstörungen, Kreditaktivität letztes Jahr, Kreditnutzung, Länge Kredithistorie sowie Anschriftendaten (nur wenn wenige personenbezogene kreditrelevante Informationen vorliegen). Bestimmte Informationen werden weder gespeichert noch bei der Berechnung von Scorewerten berücksichtigt, z.B.: Angaben zur Staatsangehörigkeit oder besondere Kategorien personenbezogener Daten wie ethnische Herkunft oder Angaben zu politischen oder religiösen Einstellungen nach Art. 9 DS-GVO. Auch die Geltendmachung von Rechten nach der DS-GVO, also z.B. die Einsichtnahme in die bei der SCHUFA gespeicherten Informationen nach Art. 15 DS-GVO, hat keinen Einfluss auf die Scoreberechnung.

Die übermittelten Scorewerte unterstützen die Vertragspartner bei der Entscheidungsfindung und gehen dort in das Risikomanagement ein. Die Risikoeinschätzung und Beurteilung der Kreditwürdigkeit erfolgt allein durch den direkten Geschäftspartner, da nur dieser über zahlreiche zusätzliche Informationen – zum Beispiel aus einem Kreditantrag - verfügt. Dies gilt selbst dann, wenn er sich einzig auf die von der SCHUFA gelieferten Informationen und Scorewerte verlässt. Ein SCHUFA-Score alleine ist jedenfalls kein hinreichender Grund einen Vertragsabschluss abzulehnen.

Weitere Informationen zum Kreditwürdigkeitsscoring oder zur Erkennung auffälliger Sachverhalte sind unter www.scoring-wissen.de erhältlich.

Wie weiß ich, ob die Unterlagen komplett sind?

Zusammen mit den Vertragsunterlagen übersenden wir Ihnen zusätzlich eine praktische Checkliste. Dort wird Ihnen genau erklärt, welche Formulare verschickt werden müssen, welche für Ihre Unterlagen bestimmt sind und welche Dokumente zusätzlich benötigt werden. Gehen Sie diese Checkliste Schritt für Schritt durch, und vergessen Sie bitte nicht, die Formulare zu unterschreiben.

Wie funktioniert das PostIdent-Verfahren?

Der Gesetzgeber hält uns an, Ihre Legitimation zu überprüfen. Das erfolgt durch das sogenannte PostIdent-Verfahren. Sie erhalten mit den Kreditunterlagen (die Sie sich selbst ausgedruckt oder per Post von uns zugeschickt bekommen haben) einen PostIdent-Vordruck. Mit diesem PostIdent-Vordruck und einem gültigen Ausweispapier (Personalausweis oder Reisepass) gehen Sie zu einer beliebigen Filiale der Deutschen Post AG. Dort wird alles Weitere von dem Postmitarbeiter für Sie erledigt, der Postmitarbeiter erfährt dabei nichts von Ihrem extrakredit. Die Gebühren hierfür werden von der VON ESSEN Bank GmbH übernommen – Ihnen entstehen hierfür selbstverständlich keine Kosten.

Wie erhalte ich den Kreditbetrag?

Ihr Wunschkredit wird Ihnen auf Ihr Girokonto ausgezahlt.

Wie zahle ich meine Raten?

Die Raten werden direkt von dem Konto, das Sie uns benennen, abgebucht. Die Tilgung des Kredits erfolgt in gleichbleibenden monatlichen Raten je nach ausgewählter Laufzeit. Längere Laufzeiten haben gegenüber kürzeren Laufzeiten übrigens den Vorteil, dass Ihre monatliche Rate niedriger ausfällt.

Wann sind die monatlichen Raten fällig?

Die monatlichen Raten werden entweder zum 01. oder zum 15. eines jeden Monats von Ihrem Konto per Lastschrift abgebucht. Dafür benötigen wir von Ihnen eine Einzugsermächtigung, die den Antragsformularen beiliegt.

Was ist SEPA und welche Bedeutung hat SEPA?

SEPA ist die Abkürzung „Single Euro Payments Area“, dem einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum.

SEPA stellt standardisierte Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen bereit, sodass bargeldlose Zahlungen europaweit einfach und bequem getätigt werden können. Basis der neuen Regelungen ist die Verwendung der internationalen Bankkontonummer (IBAN) und der internationalen Bankleitzahl (BIC).

Was bedeutet IBAN und BIC?

Die IBAN (International Bank Account Number) ist Ihre internationale Kontonummer und der BIC (Bank Identifier Code/ Swift Code) die internationale Bankleitzahl.

Wo finde ich meine IBAN und den BIC Code meiner Hausbank?

Ihre IBAN und den BIC Ihrer Hausbank können Sie Ihrem Kontoauszug bzw. der Rückseite Ihrer ec-Karte entnehmen.

Wie lautet der BIC Code der VON ESSEN BANK?

Für eine Überweisung an die VON ESSEN Bank verwenden Sie bitte den folgenden BIC Code: VONEDE33XXX

Was ist ein Mandat?

Ein Mandat ist die rechtliche Legitimation für den Einzug von SEPA-Lastschriften.

Wie lang ist die Laufzeit?

Die Laufzeit bleibt Ihnen überlassen – Sie können sie selbst zwischen 12 bis hin zu 84 Monaten (bis zu 120 Monaten bei Beamten auf Lebenszeit mit dazugehöriger Beamtenurkunde) bestimmen. Die Laufzeit richtet sich nach den monatlichen Raten, die Sie bezahlen möchten. Je länger Sie die Laufzeit wählen, umso geringer ist Ihre monatliche Rate.

Wie verbindlich ist eine Kreditanfrage?

Die VON ESSEN Bank GmbH unterbreitet Ihnen auf Basis der von Ihnen gemachten Angaben einen Vorschlag. Dieses Angebot ist für Sie absolut unverbindlich. Sie können es in Ruhe überprüfen und Ihre Entscheidung treffen. Unabhängig davon wie Ihre Entscheidung ausfällt, entstehen Ihnen keinerlei Gebühren für die Anfrage.

Wie lange ist das Kreditangebot gültig?

An das Kreditangebot halten wir uns 14 Tage lang gebunden, soweit Ihre Angaben bei Antragsstellung richtig waren und sich nicht geändert haben.

Was kostet mich der extrakredit?

Fairness ist eines der Grundprinzipien des extrakredits – es entstehen keine versteckten Kosten für Sie. Mit unserem Online-Kreditrechner können Sie sich sowohl den effektiven Jahreszins als auch die entsprechende monatliche Rate anzeigen lassen. Sämtliche Kosten für den Kredit sind in den monatlichen Raten enthalten.

Kontoeröffnungsgebühren, Abschlussgebühren oder Gebühren für die Beantragung werden bei der VON ESSEN Bank GmbH nicht zusätzlich berechnet.

Ist der extrakredit-Zinssatz für die gesamte Laufzeit fest?

Der Zinssatz ist für die gesamte vereinbarte Laufzeit fest – Sie wissen schon jetzt genau, was Sie die Finanzierung kostet und tragen keinerlei Zinsänderungsrisiko.

Ich möchte meinen extrakredit erhöhen. Wie geht das?

Wir senden Ihnen gerne ein individuelles Angebot zu. Teilen Sie uns einfach Laufzeit und Ihren gewünschten Kreditbetrag mit – nutzen Sie dazu am besten unsere Hotline 0800 / 0039872 zum Nulltarif (Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr) oder kontaktieren Sie uns per E-Mail unter info@extrakredit.de.

Ist eine vorzeitige Rückzahlung möglich?

Das Darlehen kann jederzeit vollständig oder teilweise zurückgezahlt werden. Im Falle einer nur teilweisen Rückzahlung wird der Zahlungsplan neu vereinbart.

Kann ich auch eine Sonderzahlung leisten?

Eine Sonderzahlung können Sie jederzeit leisten. Rufen Sie uns einfach an, wir helfen Ihnen gerne.

Was sind die Vorteile eines zweiten Antragstellers?

Grundsätzlich benötigen Sie für eine Kreditvergabe der VON ESSEN Bank GmbH keinen zweiten Antragsteller. Ein zweiter Antragsteller, z.B. der (Ehe)-Partner, im Kreditvertrag bietet jedoch die Möglichkeit der Bonitätsverbesserung und somit der Ausweitung Ihrer finanziellen Möglichkeiten.

Ist die Übertragung meiner Daten sicher?

Die Datenübertragung erfolgt SSL-verschlüsselt. Damit ist sichergestellt, dass die von Ihnen angegebenen Daten im Online-Antrag nur von der VON ESSEN Bank GmbH gelesen werden können.